Tierschutz Mallorca. Mit 1 Euro/Monat können Sie helfen !

Wir alle kommen nach Mallorca, um die schönste Zeit des Jahres mit unseren Lieben zu genießen und Tierschutz Mallorca ist im Urlaub zunächst sicher kein Thema. Sind Sie selber sehr tierlieb, dann sollte Ihnen aber stets bewusst sein, dass es auch  im Ferienparadies Mallorca viel Tierelend gibt: Das Schicksal vieler gequälter und ausgesetzer oder -im schlimmsten Fall- im Müll entsorgter Hunde und Katzen.  Hierzu möchte ich Ihnen neben den schönen Dingen, die Mallorca zu bieten hat, ein paar Fakten nennen und eigene Erlebnisse  schildern zum Thema Tierschutz Mallorca.

Auffangstationen, in denen Tiere getötet werden,  sind Realität !

Sehen Sie sich zunächst ein herzzerreißendes Video, die Tierschutzhymne der Balearen“ an. Dieses wurde mit Unterstützung von Peter Maffay und BALDEA (dazu später mehr), dem Dachverband der balearischen Tierschutzorganisationen über das Tierauffanglager Son Reus erstellt. Eingebettet in großartige Musik erzählt das Video die Geschichte eines kleinen Hundes, welcher von seinen Besitzern -nicht mehr gewollt-  in Son Reus auf Mallorca abgegeben wird . Eine leider sehr gängige Realität auf unserer beliebten Ferieninsel.

Leider sind auch auf  Mallorca, so  wie überall in Spanien, solche staatlichen  „Auffangstattionen“ (Perreras)  die Wirklichkeit. Dort landen nicht nur die Tiere herzloser Besitzer, sondern auch zahlreiche, auf den Straßen geborener Streuner. Herrenlose Hunde und Katzen werden von den Gemeinden und der Polizei aufgelesen und dorthin gebracht. Son Reus liegt vor den Toren Mallorcas und ist zu bestimmten Zeiten (unter der Woche vormittags) für Besucher zugänglich. Im Schnitt werden dort ca. 100 Hunde und Katzen 3 Wochen lang „verwahrt“. Wenn sich innerhalb dieses Zeitraums der Besitzer (manchmal landen Tiere auch unbeabsichtigt in Son Reus, weil sie entlaufen sind) nicht meldet oder sich  niemand findet,  der das Tier adoptieren möchte, wird es eingeschläfert. Seit einiger Zeit verfügt Son Reus über eine Homepage, auf der man die Tiere anschauen kann. Dieser Blogartikel beschreibt sehr anschaulich, was es mit der Liste der Tiere von Son Reus auf sich hat.

 Mallorca hat ein Hunde- und Katzenproblem. Tierschutz Mallorca packt das Übel an der Wurzel

Tierschutz Mallorca Katzen herrenlos

Ein wenig „besser“ haben es die Tiere, welche in einem der zahleichen, privaten Tierheimen  der Insel landen. Die  von privaten Tierschützern mit viel Herzblut betriebenen Institutionen platzen, wie die staatlichen Auffanglager, zwar ebenso aus allen Nähten, allerdings hat der unermüdliche Einsatz vieler, überwiegend ehrenamtlichen Helfer dazu geführt,  dass dort die Zahl der Vermittlungen, d.h. die der Tiere, für die ein neues Zuhause gefunden werden konnte, in den letzten Jahren angestiegen ist. Insgesamt ist man aber bei weitem der Flut der ausgesetzten und herrenlosen Tiere nicht gewachsen, so dass auf den Balearen insgesamt immer  noch ca. 5000 Tiere pro Jahr dem sicheren Tod ins Auge sehen. (Quelle: Baldea – Dachverband der Tierschutzorganisationen der Balearen).

Mallorca Tiere Müllbabys

Was habe ich als Urlauber damit zu tun ?

Eigentlich nichts, bzw. indirekt schon. Kommt man  als Besucher  auf die Insel, sieht und vermutet man zunächst nicht „Schlimmes“. Die Situation wird ja nicht gerne öffentlich „breit getreten“, sondern einfach „bereinigt“, egal wie.  Streunende Katzen werden vielerorts -besonders  zu Beginn der Saison- zu Tausenden vergiftet oder, besonders der junge Nachwuchs,  in den öffentlichen Mülltonnen (!!!) entsorgt. Auch Hundewelpen fallen den grausamen Maßnahmen zum Opfer.  Dies findet besonders an jenen Orten statt, wo die Tiere den „touristischen Ablauf“ stören könnten, also in den Zonen größerer touristischer Urbanisationen und Hotels. Aber auch immer wieder sind diese tierfeindlichen Maßnahmen in Mallorcas Dörfern auf dem Land zu beobachten. Tierschützer berichten von Misshandlungen von Hunden v.a.  in ländlichen Gegenden. Noch immer kommt es vor, dass Hunde in sengender Hitze an Ketten gelegt verhungern und verdursten.

Wer Katzen füttert, wird zur Kasse gebeten. Tierschutz Mallorca setzt woanders an.

Tierschutz Mallorca aktiv

In einigen Gemeinden Mallorcas wird das Füttern wilder Katzen mit einer Geldstrafe belegt, so z. B. in der Gemeinde Capdepera im Nordosten der Insel, wo sich auch die beliebten Urlaubsorte Arta und Cala Ratjada befinden. Ein, meiner Meinung nach, völlig falscher Weg die Überpopulation der Tiere einzudämmen. Tierschützer an allen Ecken der Insel haben haben alle Hände voll zu tun, um Aufklärungsarbeit zu betreiben und Mittel und Wege zu finden, „das Übel“ an der Wurzel zu packen. Baldea hat einen riesigen Schritt in diese Richtung getan und bringt seit 2012 ein „Kastrationsmobil“ zum Einsatz. Mit dieser „mobilen Tierarztpraxis“ und dem ehrenamtlichen Einsatz vieler Helfer, gelingt es immer wieder , die Katzen wilder Kolonien einzufangen und zu kastrieren. Um dies tun zu können, musste/muss von den Mitarbeitern von Baldea viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, da sich die Verantwortlichen in den Rathäusern der Gemeinden Mallorcas  teilweise nur schwer von der Notwendigkeit der Massnahmen überzeugen lassen.

Was können Sie tun, um zu helfen ?

  • Teaming Partner werden und der Gruppe „Tierisches Mallorca“ beitreten

Mallorca Katzen

Sie unterstützen mit 1.- Euro im Monat die Gruppe einer sehr engagierten Tierschützerin auf Mallorca (Hede) und wissen, das Geld verschwindet nicht in der Bürokratie sondern kommt genau da an, wo es benötigt wird: Bei den Tieren Mallorcas, die Hilfe benötigen ! Wie geht das ? Sie melden sich hier an:  https://www.teaming.net/  und treten der Gruppe Tierisches Mallorca“ bei.  Nach erfolgreicher Anmeldung wird Ihnen automatisch per Bankeinzug im Monat ein Euro abgebucht. Problemlos, sicher, von Tierschützern Mallorcas erprobt. (Von mir persönlich auch !) Eine super Sache !! Außerdem gibt es eine Chat/Kommentarfunktion und man kann in Kontakt mit den anderen Mitgliedern der Gruppe treten und auch erfahren, für was das Geld im Mallorca Tierschutz dann genau verwendet wird. Bitte nicht davon abschrecken lassen, dass die Seite bei der Anmeldung englischsprachig ist. Die Mitglieder von „Tierisches Mallorca“ kommunizieren in Deutsch. Wer Hilfe beim Anmelden braucht, kann sich gerne an mich oder Hede persönlich wenden, einfach eine kurze Nachricht schreiben.

  •  BALDEA unterstützen – aber wie ? Stöbern Sie auf deren Homepage !

Zahlreichen Aktivitäten zum Thema Tierschutz  auf Mallorca und Möglichkeiten, die Organisation zu unterstützen finden Sie auf der Homepage von BALDEA .

  • Sie können ein Tier aus Mallorca (z.B. aus Son Reus) adoptieren

Mallorca KatzenHaben Sie Interesse ein Tier aus Mallorca zu adoptieren (z.B. aus Son Reus), so lassen Sie uns das wissen und wir werden Ihnen mit allen Formalitäten (Vorbereitung/Impfungen/) gerne behilflich sein.  Bitte übersehen Sie aber nicht, dass die Adoption eines Hundes/einer Katze aus Son Reus Kosten mit sich bringt. Möchten Sie während Ihres Mallorca Urlaubs Son Reus einen Besuch abstatten ? Bringen Sie gute Nerven mit, denn obwohl das Auffanglager wie ein Tierheim wirkt, trügt der Schein…. 

  • Bieten Sie sich als Flugpate an

Sie machen Urlaub auf Mallorca  und können helfen, indem Sie sich als Flugpate anbieten. Das ist für Sie völlig kosten- und stressfrei, da Sie ein Tier, welches bereits in ein neues Heim in Deutschland/in der Schweiz  vermittelt worden ist auf dem Flug begleiten. Ein Helfer checkt das Tier für Sie ein, in der neuen Heimat nimmt der neue Besitzer das Tier sofort in Empfang. Möchten Sie nähere Infos darüber erhalten, so schicken Sie uns doch bitte über das Mallorca Ausflüge Formular eine email.

  •  Unterstützen Sie die neue  Katzenstation in Llucmajor mit einer Sach- und/oder Futterspende

Mallorca Katzen BabyEine private Tierschützerin aus der Schweiz (Heidi Hafner)  hat ein brandneues Mallorca Projekt für Katzen ins Leben gerufen. Auf einem großen Grundstück bei Llucmajor hat sie mit tatkräftiger Unterstützung ehrenamtlicher Helfer im Frühjahr 2014 eine Katzenstation errichtet. Obwohl Heidi auch tatkräftig  die SHRS (Schweizerische Hunde und Katzenrettung) unterstützt, wurde die Katzenstation Mallorca bei Llucmajor weitgehend unabhängig davon mit Spenden und privaten Mitteln finanziert. Daher sind Sach- und Futter, sowie auch Geldspenden dort immer gerne gesehen. Dank Heidi wurden mit Hilfe der SHRS auch ca 10 wilde Katzen, welche in den angrenzenden Feldern meiner Wohnung leben, kastriert, so dass ich diese in Frieden weiterfüttern kann, ohne befürchten zu müssen, dass es in 2 Jahren 100 sind 😉 Wenn Sie Heidi unterstützen möchten vor Ort, so kontaktieren Sie sie direkt unter der folgenden mail Addresse:  hafner.heidi@bluewin.ch  Sie können auch gerne persönlich in der neuen Katzenstation bei LLucmajor vorbei kommen, um dort Futter- und/oder Sach- oder Geldspenden abzugeben. Eine Wegbeschreibung sowie die Öffnungszeiten finden Sie in Kürze hier, genauso wie einen direkten Link zur Homepage der Katzenstation (Webseite befindet sich im Aufbau).

Möchten sie weitere, interessante Infos zum Thema Tierschutz auf Mallorca, so sehen Sie sich die Webseiten folgender, auf Mallorca sehr engagierter Gruppen an.

Tierhilfe Mallorca e.V.

Hundehilfe Mallorca

Teilen Sie diese Seite in Ihren sozialen Medien wie Facebook und/oder Twitter – vielen Dank

FacebookTwitterGoogle+PinterestEmailXINGmehr